Israel M. Kirzner

Leben

(* 17. Februar 1930 in London); Kirzner wurde als Sohn eines Rabbiners und Talmudisten in London geboren. Er lebte ab 1940 in Kapstadt und studierte dort ab 1947 an der Universität Kapstadt sowie als External Student an der University of London. Nach einem Abschluss als B.A. am Brooklyn College 1954 schloss er seine Studien an der New York University (NYU) mit dem MBA 1955 und dem Ph.D. 1957 ab. An der NYU studierte er unter anderem bei Ludwig von Mises. Ab 1954 war er in verschiedenen Positionen an der NYU tätig, wo er 1968 schließlich einen Lehrstuhl erhielt. Bis zu seiner Emeritierung 2001 wurde - in Zusammenarbeit mit Ludwig Lachmann - an der NYU ein Studienprogramm in der Tradition der Österreichischen Schule offeriert, das zahlreiche Ökonomen hervorbrachte, die sich entweder selbst der Schule zurechneten oder wesentlich von ihr inspiriert wurden. Kirzner entwickelte in Market Theory and the Price System (1963) und Methodological Individualism, Market Equilibrium and Market Process (1967) eine Markt- und Unternehmertheorie, welche die endogene Tendenz einer Volkswirtschaft zum Gleichgewicht mit Hilfe des unternehmerischen Handelns erklärte. Den Unternehmer, so Kirzner, zeichne seine besondere „alertness“ aus, die es ihm ermögliche, Preisdifferentiale und damit Koordinationsmängel im Markt aufzuspüren. Das Profitmotiv leite den Unternehmer in der Folge dazu an, als koordinierende Kraft aufzutreten. Kirzners Theorie des Unternehmers als „Entdecker“ gilt bis heute als wegweisend.