Ludwig Lachmann

Leben

(* 1. Februar 1906 in Berlin; † 17. Dezember 1990 in Johannesburg); Lachmann promovierte in Nationalökonomie an der Humbold-Universität zu Berlin. Sein Interesse an der Österreichischen Schule, besonders am Werk Carl Mengers, wurde entfacht als er den Sommer 1926 an der Universität Zürich verbrachte. 1933 emigrierte Lachmann nach England. Dort war er an der London School of Economics Schüler und später Kollege von Friedrich August von Hayek. Im Jahre 1948 nahm Lachmann einen Ruf der Witwatersrand-Universität Johannesburg, Südafrika, an. Er war dort bis zu seiner Emeritierung 1972 tätig. Danach arbeitete er von 1974 bis 1987 an der New York University mit Israel M. Kirzner zusammen. Dieser hatte die Absicht, die Tradition der Österreichischen Schule wiederzubeleben. Als Gastprofessor organisierte Lachmann jedes Wintersemester von 1975 bis 1987 ein Seminar zur Österreichischen Schule. Lachmann entwickelte einen radikalen Subjektivismus und stellte auf Grund der steten Veränderung und damit Unvorhersehbarkeit des Wissens den Informationscharakter von Preisen ganz generell in Frage.